Medien

  • Pressebericht - 40 Jahre Löwen Escholzmatt

    40 Jahre Familie Lauber Löwen Escholzmatt Vor 40 Jahren, am 17. August 1967, übernahm die Familie Lauber-Käch von Marie Duss-Banz das Hotel Löwen in Escholzmatt. Dieses besondere Jubiläum ist für Robert und Elisabeth Lauber-Käch und Sohn Röby Anlass, mit den Gästen zu feiern. Am kommenden 15. August 2017 ab 15 Uhr sind die Türen für alle offen, die gerne mit der Familie Lauber auf das Jubiläum anstossen. Bei musikalischer Unterhaltung wird den Besucherinnen und Besuchern ein Gratis-Imbiss mit einem Getränk offeriert.

    Der «Rote Löwen», schon 1571 erwähnt Der Landgasthof Löwen ist ein Haus mit Tradition. So wurde er schon 1571 in den Büchern erwähnt, damals noch unter dem Namen «Roter Löwen». Man nannte ihn, im Gegensatz zu den Dorfhäusern, «Höchhauswirtschaft». Das weist darauf hin, dass der Löwen das höchste Haus des Dorfes war. Um die Jahrhundertwende war der Löwen ein sehr bekanntes Kurhotel. Kurgäste aus allen Ländern kamen nach Escholzmatt, um hier die frische Bergluft zu geniessen. Der Erste Weltkrieg machte dem Kurbetrieb ein Ende.

    Renovation Schritt für Schritt

    Das junge Wirtepaar Lauber-Käch übernahm im August 1967 ein altes und teilweise baufälliges Haus, das einer Renovation dringend bedurfte. Selbstverständlich war es den jungen Wirtsleuten damals nicht möglich, eine Gesamt-Renovation im grossen Stil anzugehen. So wurde das Haus Schritt für Schritt renoviert. Jahr für Jahr wurde investiert in den Umbau, vorerst die Toiletten, dann die Küche, darauf die unteren Räumlichkeiten, später der Saal, die Zimmer, die Fassade und so fort. Robert Lauber erzählt, dass der Löwen im Laufe der 40 Jahre zweimal komplett renoviert wurde. Vor vierzig Jahren verfügte das Haus über viele Zimmer, jedoch nur gerade zwei davon hatten Warm- und Kaltwasser. Bei der ersten Renovation der Zimmer wurde überall Warm- und Kaltwasser eingebaut und auf jeder Etage eine Dusche und WC. Die Lavabos habe er in einem Hotel in Weggis gekauft, selber abmontiert und mit Hilfe der einheimischen Handwerker in die Zimmer eingebaut, erzählt Robert Lauber. Heute sind alle Zimmer auf dem neuesten Stand mit Dusche, WC, Föhn und Fernseher. Was von den Gästen besonders geschätzt wird, ist der Lift, der in den 80er-Jahren eingebaut wurde. Das Haus verfügt auch über eine Brandmeldeanlage zum Schutze des ganzen Gebäudes.

    Gut bürgerlich und preiswert

    Robert und Lisbeth Lauber haben im Löwen mit einer Serviertochter und einer Küchenhilfe zu wirten begonnen. Tatkräftig mitgeholfen hat ebenfalls die Mutter Marie Lauber. Lisbeth Lauber absolvierte sogleich die Wirteprüfung, ihr Mann Robert machte diese etwas später. Die Menukarte vom 17. August 1967 war recht reichhaltig. Unter anderem wurden eine Tagessuppe für 80 Rappen, Kalbsgeschnetzeltes mit Rösti für fünf und Schweinskotelette garniert für vier Franken angeboten. Das Hotel Löwen pflegt noch heute eine gut bürgerliche, preiswerte Küche und legt Wert darauf, dass die Gäste sich wohl fühlen. Chefkoch ist Röby Lauber junior, der im Jahr 2001 in der Familien AG Einsitz nahm. Er beschäftigt einen weiteren Koch und zwei Lehrlinge in der Küche. Ebenfalls bietet er einen leistungsfähigen Catering für einheimische Industrien und Private an. Zwei fest angestellte Frauen arbeiten im Service und zusätzlich werden elf Teilzeitangestellte beschäftigt. Als Herz des Hauses darf mit Fug und Recht die Wirtin Lisbeth bezeichnet werden. Sie arbeitet von früh bis spät, hat den Überblick, ist für die Zimmervermietung zuständig und besorgt den prachtvollen Blumenschmuck am stattlichen Haus. Es seien rund 350 Pflanzen, besonders Geranien und Surfinien, welche die Fassade des Gasthofes schmücken, erzählt sie.

    Angebote für Car-Tourismus

    Der Initiative und dem Unternehmergeist von Seniorchef Robert Lauber ist es zu verdanken, dass das Hotel Löwen seit Jahren sehr viele ausländische Gäste beherbergt. Besonders in Deutschland wirbt das Hotel Löwen für Gastlichkeit, Gemütlichkeit und Erholung im schönen Entlebuch. Robert Lauber besucht persönlich die Reisebüros in Deutschland. 1972 beherbergte er die erste deutsche Reisegruppe aus dem Saarland. Von da an konnte der Kundenkreis immer mehr erweitert werden und die deutschen Gäste kamen regelmässig. 1991 kam der erste ostdeutsche Car ins Hotel Löwen in Escholzmatt – und seither auch aus dieser Gegend regelmässig. Robert Lauber durfte erfahren, dass der persönliche Kontakt sehr viel bringt. Er pflegt auch den Kontakt mit Carunternehmungen aus der Schweiz und hat attraktive Angebote für den Tages-Cartourismus. Man denke hier beispielsweise nur an die beliebten «St. Niklaus-Nachmittage», bei denen einheimische Schüler mit ihren Auftritten begeistern und ausserdem die Klassenkasse etwas bereichern können.

    Standard auch in Zukunft halten

    Es ist das Bestreben der Wirtefamilie Lauber, den Betrieb im bisherigen Sinn und Geist weiterzuführen. Allerdings möchte Robert Lauber senior, der heute noch für die Werbung zuständig ist, nach und nach kürzer treten und die Verantwortung ganz in die Hände seines Sohnes geben. Es ist der Familie Lauber ein Anliegen, ihren Gästen aus nah und fern für die Unterstützung während den 40 Jahren zu danken, denn nur dank dieser konnte der Betrieb zu dem gemacht werden, was er heute ist.

  • TV-Bericht

    Sie werden zu Youtube weitergeleitet.

    Video zum Hotel Löwen